Vermögensanalyse - Das tatsächliche Vermögen meines Unternehmens

Besonders für Banken (hier vor allem bei Verhandlungen über den Kreditrahmen, die Absicherung und die Höhe des Zinssatzes) und bei der Findung mit Investoren ist die Vermögenslage des Unternehmens ein wichtiger Faktor zur Entscheidungsfindung.

Verfälschte Vermögenslage fehlende Bewertungsfaktoren

Als Indiz für die Vermögenslage des Unternehmens wird in der Regel die letzte Bilanz in Verbindung mit der aktuellen Betriebswirtschaftlichen Auswertung, sowie Summen- und Saldenliste herangezogen. Diese Unterlagen bilden die Vermögenslage zu „Buchwerten“ ab und geben daher oft kein richtiges Bild über die tatsächliche Vermögenslage des Unternehmens wieder.

Dies ist insbesondere immer dann der Fall, wenn in dem Unternehmen erheblichere stille Reserven lagern. Derartige stille Reserven entstehen immer dann, wenn der Buchwert eines Vermögensgegenstandes in der Bilanz niedriger ist als dessen tatsächlicher Wert (z.B. wenn ein vor 50 Jahren im Betriebsvermögen erworbenes Grundstück inzwischen eine Wertsteigerung um EUR 100.000,00 erfahren hat, dies in der Bilanz jedoch nicht abgebildet ist, da das Grundstück maximal mit den historischen Anschaffungskosten zu bewerten ist).

Daneben spielt der selbst geschaffene Firmenwert, welcher ebenfalls nicht in der Bilanz dargestellt werden darf eine gewichtige Rolle der Vermögenslage der Gesellschaft. Im Rahmen der Vermögensanalyse werden derartige Faktoren von uns ermittelt und Ihnen in einer tatsächlichen Vermögensübersicht zur Verfügung gestellt.

Mehr Informationen zur Vermögensanalyse

Für mehr Informationen zu Ihrer Vermögensanalyse, erreichen Sie uns zu jeder Zeit über unser Kontaktformular oder telefonisch während unseren Geschäftszeiten unter 0 90 90 / 96 97 - 0.